GranatSchlucht

Ihnen den Granatstein inmitten seiner „Ursprungslandschaft“ authentisch präsentieren zu können, darauf sind wir hier in Radenthein besonders stolz.

So, wie der edle Stein im Lauf von Millionen Jahren im Fels gewachsen ist, hat sich auch der kristallklare Kaningbach im Lauf unzähliger Jahre seinen Weg durch das Gestein gebahnt. Die Landschaft, die dadurch entstanden ist, trägt natürlich den Namen des Karfunkelsteins: Granatschlucht.

Den Erholungsbereich des Granatiums erreichen Sie vom Haupthaus und vom Schürfgelände aus über eine Holzbrücke; sie führt zu einem Rastplatz mit Trinkwasserbrunnen und weiter geht´s über eine Hängebrücke bis zum Blauen Tumpf mit seinem Zwillingswasserfall. Und hier können Sie in Ruhe danach lauschen, wie das Wasser unendlich geduldig die Karfunkelsteine schleift. Als unvergleichliches Naturerlebis zeigt sich die Schlucht entlang des Kaningbaches…

Übrigens: für Schatzsucher sind in der Schlucht 2 Caches versteckt, näheres unter www.geocaching.com! Die Begehung des Seilsteiges in der Schlucht wird ausnahmslos erfahrenen Personen empfohlen, unter Nutzung passender Ausrüstung, ist für Kinder nicht geeignet und erfolgt auf eigene Gefahr!